Ersteigern

Vorbesichtigung

Vor Auktionsbeginn können Sie sich in unserem Onlinekatalog über die aktuellen Versteigerungsobjekte informieren. Alle Exponate dürfen zusätzlich in der Woche vor der Auktion in unseren Ausstellungsräumen besichtigt werden. Die genauen Vorbesichtigungstermine werden mit der Auktionsankündigung veröffentlicht.

Es bieten sich mehrere Möglichkeiten, bei unseren Auktionen Kunstgegenstände zu ersteigern:

Bieten vor Ort:

Vor der Auktion melden Sie sich bei uns an, anschließend bekommen Sie von uns eine Bieternummer, mit der Sie an der Auktion vor Ort teilnehmen können. Wir benötigen für die Registrierung einen gültigen Personalausweis.

Online mitbieten:

Hierfür gibt es folgende Plattformen mit denen wir kooperieren:

Unsere Auktionen werden hier per Livestream übertragen. Bitte registrieren Sie sich vor Auktionsbeginn bei den entsprechenden Plattformen und schon können Sie über das Internet live bei unseren Auktionen mitbieten.

Bei den oben genannten Live-Auktion-Anbietern handelt es sich um einen externen Service, bei dem zusätzliche Gebühren von 3-5 % auf den Zuschlag anfallen.

Schriftlich mitbieten (Vorgebot)

Sie können uns schriftlichen einen Bieterauftrag (Vorgebot) erteilen. Hierfür füllen Sie mindestens 24 Stunden vor Beginn der Auktion das auf unserer Seite hinterlegte Gebotsformular mit der Angabe der Losnummer und Ihr Höchstgebot aus und senden Sie es uns per Post oder Mail info@auktionshaus-weiner.com zu.

Telefonisch mitbieten

Sie haben weiterhin die Möglichkeit, telefonisch an der Versteigerung teilzunehmen.

Als Telefonbieter werden Sie vor dem Aufruf der gewünschten Lose von uns telefonisch angerufen und Sie können live am Telefon mitbieten. Das Auktionshaus Weiner kann für das Zustandekommen der Telefonverbindung jedoch keine Garantie übernehmen.
Telefongebote werden von uns nur bei Exponaten entgegengenommen, welche mit einen Startpreis von über 250,- Euro beginnen. Die Abgabe eines Telefongebots muss schriftlich erfolgen, benutzen Sie daher bitte das auf unserer Seite hinterlegtes Gebotsformular und kreuzen Sie zusätzlich das Stichwort „Telefon“ an. Bitte senden Sie uns dieses Formular mit Ihrem Vorgebot an unsere Mailadresse: info@auktionshaus-weiner.com oder per Post zu. Wir benötigen das Formular mindestens 24 Stunden vor Auktionsbeginn.

Sobald wir Ihnen eine Bestätigung zukommen lassen, wurde ihr Gebot berücksichtigt und Sie werden beim gewünschten Los am Auktionstag von uns angerufen. Falls die Telefonverbindung nicht zustande kommen sollte, wird Ihr schriftliches notiertes Gebot von uns berücksichtigt. Telefongebote sind automatisch Limitgebote, auch wenn der Telefonbieter nicht erreicht wurde.

Zuschlag

Wenn nach dreimaligem Aufruf des Höchstgebotes kein weiteres Gebot abgegeben wird, erteilt unser Auktionator den Zuschlag. Geben mehrere Personen gleichzeitig dasselbe Gebot ab und gibt es nach dreimaligem Aufruf kein höheres Gebot, so entscheidet das Los. Schriftliche Gebote haben Priorität. Bei gleichen schriftlichen Geboten entscheidet die Reihenfolge des Eingangs des Gebotes.

Durch den Zuschlag kommt ein bindender Kaufvertrag zustande. Der Verkaufspreis besteht aus dem Zuschlagsgebot sowie dem Aufgeld in Höhe von 28 % (incl. MwSt.).

Zuschlag unter Vorbehalt

Falls das höchste Gebot den vereinbarten Listenpreis nicht erreicht hat, kann der Auktionator den Zuschlag unter Vorbehalt (UV) geben. In diesem Fall wird mit dem Einlieferer Rücksprache gehalten. Falls dieser das Gebot akzeptiert, wird aus dem Zuschlag unter Vorbehalt ein fester Zuschlag.

Nachverkauf

Exponate, die in unserer Auktion nicht verkauft wurden, gehen anschließend in den Nachverkauf. Die Nachverkaufsangebote sind online einsehbar. Sie können uns auch gerne telefonisch oder per Mail kontaktieren. Der Verkaufspreis liegt beim Limit, hinzu kommt das angegebene Aufgeld in Höhe von 28% (incl. MwSt.).

Rechnung

Der Rechnungsbetrag setzt sich aus Zuschlagssumme und Aufgeld in Höhe von 28% (incl. MwSt.) zusammen. Der Rechnungsversand erfolgt postalisch nach Auktionsende.

Zahlung

Zahlungen können bis 10.000 Euro in bar, per EC-Karte sowie per Überweisung geleistet werden. Zahlungen per Kreditkarte (Visacard, Mastercard und American Express) werden ebenfalls akzeptiert. Schecks werden nicht akzeptiert. Aus Sicherheits- und Transparenzgründen müssen Rechnungsbeträge über 10000,- Euro mittels Banküberweisung beglichen werden.
Unsere Bankverbindung lautet: Kreissparkasse Märkisch Oderland IBAN. DE21 1705 4040 0020 0669 10 BIC: WELADED1MOL
Die Gebühren für Fremdwährungstransaktionen gehen zu Lasten des Käufers.

Abholung/Versand

Wir bitten Sie, ersteigerte Objekte innerhalb von vier Wochen nach der Auktion abzuholen oder unsere Versandabteilung mit der Transportabwicklung zu beauftragen.

Wir können Ihnen die ersteigerten Exponate gerne zusenden. Teilen Sie uns in dem Fall bitte Ihren Versandwunsch mit. Die Versandkosten setzen sich zusammen aus Porto, Verpackung und Aufwand.

Viele unserer angebotenen Exponate sind für den normalen Postversand nicht geeignet. Der Versand von großformatigen Exponaten kann auf Wunsch aber durch eine Spedition durchgeführt werden. Über die entsprechenden Kosten informieren wir Sie gerne auf Nachfrage.

Die Kosten für Transport, Verpackung, Versicherung und Ausfuhr, sowie die Gefahr von Verlust und Beschädigung trägt der Käufer.

Ausfuhrlieferungen in Staaten außerhalb der EU

Die Mehrwertsteuer wird auf eine Inlandsdienstleistung erhoben. Von dieser Mehrwertsteuer sind Ausfuhrlieferungen in Drittländer (d.h. Staaten außerhalb der EU) befreit.

Nehmen Auktionsteilnehmer ersteigerte Exponate selber in Staaten außerhalb der EU mit, wird ihnen die Mehrwertsteuer rückerstattet, sobald uns der entsprechende Ausfuhrnachweis der zuständigen Zollbehörde zugestellt wird. Die Ausfuhr muss innerhalb von zwei Monaten nach Kauf erfolgt sein.